Okrouhlá
(Scheibenreuth)

Obec leží východně od Chebu.

Kříž (0949) stál na poli u staré císařské silnice Cheb-Plzeň naproti Novému Dvoru.
Výška (cm) Šířka (cm) Tloušťka (cm)
100 155 _
NPÚ - katalogové číslo: 1000159318, číslo ÚSKP: (54231/4-77), památkově chráněno od 3.5.1958 do 13.2.1980
Kříž podle pověsti označoval místo, kde se splašilo spřežení volů, které vezlo svatební společnost, a nevěsta byla usmýkána.

Literatura: Dreyhausen - 118
                Šrámek 1933 - 84, 24293
                Urban - ZföVk 1895
                Wick - UE 1899 - 3
                Wilhelm - UE 1902 - 15

Urban - An der Ärarialstraße von Eger nach Sandau, zwischen Scheibenreuth und Schirnitz (Laimbruck) liegt die Einschicht Neuhof, im Volksmunde "Birknhai" genannt, in deren Nähe ich vor Jahren einen schön erhaltenen "Kreuzstein" fand. Derselbe trug einst eine Zeichnung in schwarzer Farbe, von der aber nur mehr ein Manneskopf deutlich wahrnehmbar war. Die Sage erzählt, dass an dieser Stelle drei französische Musketiere begraben liegen, die in einem Gefechte, das um die Mitte des vorigen Jahrhundertes zwischen österreichischen Husaren und Franzosen stattgefunden hat, gefallen sind. Eine andere Volkserzählung aber besagt, dass hier ein "Kammerwagen" 2) umgefallen und die Braut durch denselben erschlagen worden sei.
Wick - 3 - Nr. 3. A. Hinter dem Dorfe Scheibenreuth an einem Seitenwege auf einer kleinen Wiese, nur durch ein kurzes Feld von der Kaiserstraße entfernt.
                           C. 1 m hoch, 1,55 cm breit. D. Ein großer, aber bis auf die Kreuzarme versunkener Stein.
                           E. Die Sage erzählt, daß hier während eines Gewitters ein Kammerwagen fuhr, die vier Ochsen infolge eines Blitzschlages scheu wurden, den Wagen
                                umstürzten, wobei die Braut erdrückt wurde. Eine andere Sage erzählt, daß hier drei Kürassiere samt den Pferden begraben sein sollen.
Wilhelm - UE 1902 - 15 - ... und 15. Schiebenreuth (gegen Neuhof) sind die von J. Wick unter Nr. 2 und 3 beschriebenen Kreuze.
Šrámek 1933 - 84 - As v poloviční vzdálenosti mezi Schiebenreuthem a Ždírnicí (Schirnitz) u polní cesty vpravo za Sch. as 1 km odbočující ze silnice vpravo směrem k myslivně „Neuhof.“
Dreyhausen - 118 - Scheibenreuth: Hinter dem Ort an einem Seitenweg auf einer Wiese, nur durch ein Feld von der "Kaiserstraße" getrennt. Bis zu den Armen eingesunken.
"Hier fuhr während eines Gewitters ein Kammerwagen, die vier Ochsen scheuten infolge eines Blitzschlages und stürzten den Wagen um, wobei die Braut erdrückt wurde. Zum Andenken wurde das Steinkreuz gesetzt."
"Hier sollen drei Kürassiere mit ihren Pferden begraben sein."
Siehe: Wick, Unser Egerland, 3. Jahrgang, 1899, S. 39.

Wilhelm 1902                                  Šrámek 1933
 

Zpět