wz

Star Sedlo
(Alt Sattel)

Obec le jihovchodn od Tachova, jihovchodn od Boru.

Kmen . 1 (0160) .
Vka (cm) ka (cm) Tlouka (cm)
84 45 20
Na kameni je relif latinskho ke.

Literatura: Dreyhausen - 292

Dreyhausen - 292 - Tinchau: In der Richtung gegen Altsattl, an der Bezirksgrenze Mies-Pfraumberg, etwas seitwrts von einem schmalen Fuweg, mitten im Walde.

8.7.2002 - JB
  

Kmen . 2 (0139) .
Vka (cm) ka (cm) Tlouka (cm)
80 54 22
Na kameni je relif tlapatho ke.

8.7.2002 - JB
  

K . 3 (0172) .
Vka (cm) ka (cm) Tlouka (cm)
118 80 30
Na ki je npis "JOHANES FRANK VON RATZAW WELCHER DVRCHEN BAVM VMB DAS LEBEN KOMEN IST ANNO 1723".

8.7.2002 - JB
  
10.4.2009 - JB
  

Ke . 3 a 4.
10.4.2009 - JB

K . 4 (2250) .
Vka (cm) ka (cm) Tlouka (cm)
100 72 20
Na pedn i zadn stran ke je rytina mee.

Literatura: Schmidt - ZFVK 1903 - 3

Schmidt - 3. Steinkreuz. Tinchau (Bezirk Mies), im Walde ("Die Eichen" ist der Flurname) gegen Altsattl zu, an der Bezirksgrenze Mies-Pfraumberg.
Hhe 1,13
Breite (Armweite) 0,72
Dicke 0,19
Armlnge rechts 0,23
Armlnge links 0,25
Armhhe 0,26
Kopfhhe 0,31
Kopfbreite - unten / mitten / oben - 0,23 / 0,41 / 0,35
Fussbreite unten 0,48
Fussbreite oben 0,32
Grobkrniger Granit.
W.
An dieser Stelle (3 und 4 ) sollen zwei Dudelsackpfeifer umgebracht worden sein.
Sehr vermoost und mit Flechten (an der Vorderseite) bedeckt, weil mitten im Walde etwas seitwrts von einem schmalen Fusswege; in der Nhe viele Felsblcke. Vorne und rckwrts je ein vertieftes Schwert (1 m Hhe, 0,20 m Armbreite, 0,06 m Schwertbreite, dessen Griff (0,21 m hoch) etwas nach rechts gebogen ist.

10.4.2009 - JB
   

K . 5 (2249) .
Vka (cm) ka (cm) Tlouka (cm)
101 74 30
Na pedn stran ke je rytina mee.

Literatura: Schmidt - ZFVK 1903 - 4

Schmidt - 4. Steinkreuz. Tinchau., 15 Schritte von Nr. 3 entfernt, unmittelbar am Fusswege. Kopf und Arme liegen abgebrochen seitwrts.
Abgebrochene Stcke:
Hhe 0,62
Breite (Armweite) 0,50
Dicke 0,30
Armhhe
Armlnge je 0,23
Kopfhhe 0,27
Fopfbreite 0,37 u. 0,31
Fussstck in der Erde:
Hhe 0,36
Breite 0,47
Breite 0,31
Grobkrniger Granit.
O.
Tradition wie bei Nr. 3.
Nur in der Vorderseite ein vertieftes Schwert (0,56 + 0,36 m Hhe, 0,21 m Armbreite, 0,06 m Schwertbreite) mit kurzem Griffe (0,09 m). Vielfach abgewetzt und verwittert. Zwischen Fuss und abgebrochenem Stcke scheint ein 0,05 m hohes Stck zu fehlen.  In einiger Entfernung von 3 und 4 soll noch ein drittes "Kreuz" stehen.

10.4.2009 - JB
   

Zpt