wz

Mašťov
(Maschau)

Obec leží jihozápadně od Chomutova, jižně od Kadaně.

Kříž č. 1 (0213) .
Výška (cm) Šířka (cm) Tloušťka (cm)
79 77 33

Literatura: Dreyhausen - 359
                Wilhelm - EZ 1899 - 20

Wilhelm - EZ 1899 - 20. Ungefähr 300 Meter in westlicher Richrung von dem Städtchen Maschau (Bez. Podersam), gegen Zettlitz, steht links von der Bezirkstraße, dort wo eine schöne Pappelallee in den Wald hinaufführt, ein circa ein und einviertel Meter hohes, altes Steinkreuz, ähnlich unserem in Fig. 1 dargestellten Kreuze, von dem der Volksmund behauptet, es wäre aus der Schweden- oder Husitenzeit, in welcher die Stadt vermüstet wurde. (Maschau befaß bekanntlich früher auch ein (am Ende des 12. Jahrhunderts von Waldsassen aus besiedeltes) Cisterciensterkloster.)
Dreyhausen - 359 - Maschau: An der Straße gegen Zettlitz, dreihundert Schritte in westlicher Richtung von Maschau, links, dort wo die Pappelallee in den Wald heraufführt.
"Schwedenkreuz." "Hussitenkreuz."
Siehe: Wilhelm, a. a. O. S. 225.

21.7.2001-JB
 
27.9.2013 - JB
   

Kříž č. 2 (1613) stál jihozápadně od obce u samoty Galtenhof (Jalový dvůr) ve směru na Dobřenec, na rozcestí cest.
Výška (cm) Šířka (cm) Tloušťka (cm)
_ _ _

Literatura: Dreyhausen - 360
                Wilhelm - EZ 1899 - 21

Dreyhausen - 360 - Maschau: Zwischen Maschau und der gegen Doberenz zu gelegenen Einschicht Galtenhof, an einer Weggabelung. Siehe: Wilhelm
Wilhelm - EZ 1899 - 21 - Das Zweite Kreuz steht oder stand vielmehr - da vor etlichen Jahren der obere Theil desselben vom Winde (?) abgebrochen worden ist - zwischen Maschau und der gegen Dobrenz zu gelegenen Einschicht Galtenhof an einer Weggabelung. Es war ähnlich unserem Komotauer Kreuze 9, jedoch ohne Eingravierung und wurde "Weiße Marter" genannt.

Zpět