wz
 
Stružnice
(Strausnitz)

Køíž (0970) .
Výška (cm) Šíøka (cm) Tlouška (cm)
93 63 20
Køíž stál do roku 2014 na zahradì domu ve Škrétovì ulici v Ústí nad Labem Støekovì.

Literatura: Dreyhausen - 51
                Fechtner - 18
                Queisser - 73

Fechtner - 18. Hiermit verlassen wir die Zittauer Landstraße und wenden uns dem nahen Steinkreuze in Straußnitz zu. Am Gartenrande des Hauses Nr. 65 in Straußnitz, einem Besitze der Familie Kunte-Wünsch, steht das Steinkreuz Nr. 18, welches in den meisten Schritten als bereits verloren angeführt wurde. Die Wirtschaft war abgebrannt, und durch den Brand sollte auch das Kreuz vernichtet worden sein. Es steht aber am alten Platze an der einstigen Landstraße von Wolfersdorf über Straußnitz nach Politz. Es ist vom Boden 1,16 m hoch, 70 cm breit, 30 cm stark. In der Mitte der Vorderfläche ist ein Schwert eigeritzt. Die Leute sagen, das Kreuz stehe zum Andenken an die Verbreitung des Christentums. Die Besucher dieses Kreuzes können im Hofe der Wirtschaft auch eine schöne alte Linde, 5,74 m im Umfange, zu sehen bekommen.
Queisser - Steinkreuz in Straußnitz No. 65, Bes. Josef Wünsch. Nach Aussage eines dortigen Herrn soll es Herr Oberlehrer Wiesner i. Neustadtl als Erinnerungskreuz an e. Schlacht oder an ein Grab der Schwedenkriege bezeichnet haben. Während es ein Ing. Fechtner als ein Sühnekreuz bezeichnet. Es hat Stockhöhe u. ein Arm ist beinahe abgesprungen. Es trägt nur ein eingegrabenes Kreuzzeichen u. steckt noch etwa 40 cm im Boden, ist also schon wieder eingesunken. Sommer 1937. Ex.Kl VI 1883 S. 327, XI 63, S. 96, XXI 52. Im Volksmunde das "Hexenkreuz".
Dreyhausen - 51 - Strausnitz: Am Straßenrande beim Haus Nr. 65. Kreuzmitte: Schwertzeichen. "Das Kreuz wurde zum Andenken an die Verbreitung des Christentums errichtet".
Fechtner, a. a. O. S.87.

Fechtner 1923                  Queisser 1937
 
12.6.2004 - FS - (Ústí nad Labem)
  
29.10.2014 - FS - (Stružnice)
    

Zpìt